Wechsel im Aufsichtsrat von Siemens Energy

21. Dezember 2023
München

Der Aufsichtsrat der Siemens Energy AG schlägt der ordentlichen Hauptversammlung am 26. Februar 2024 vor, Prof. Dr. Veronika Grimm und Simone Menne neu in den Aufsichtsrat zu wählen. Die beiden Kandidatinnen sollen den bisherigen Mitgliedern Prof. Dr. Ralf P. Thomas und Randy Zwirn nachfolgen, die erklärt haben, ihre Ämter mit Ablauf der nächsten Hauptversammlung niederzulegen. 

„Ralf Thomas hat sich außerordentliche Verdienste für Siemens Energy erworben. Er war nicht nur einer der wesentlichen Architekten der Abspaltung von Siemens Energy, sondern hat besonders mit seiner Tätigkeit im Prüfungsausschuss die Governance im Konzern über Jahre geprägt. Randy Zwirn war mit seiner langjährigen Erfahrung in der Energiebranche eine enorme Hilfe für das Unternehmen, insbesondere bei der Sanierung der konventionellen Energiegeschäfte“, sagt Joe Kaeser, Aufsichtsratsvorsitzender von Siemens Energy. „Mit Veronika Grimm und Simone Menne haben wir zwei hervorragende Kolleginnen gewonnen, die als Energiesachverständige beziehungsweise Finanzexpertin die Lücken eindrucksvoll schließen können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Ralf Thomas und Randy Zwirn gehörten dem Aufsichtsrat von Siemens Energy seit dem Jahr 2020 an. Mit Veronika Grimm steht eine ausgewiesene Expertin für Energiemärkte und Energiemarktdesign sowie für Wirtschaftsfragen zur Wahl in den Aufsichtsrat. Die 52-jährige Inhaberin eines Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist als sogenannte „Wirtschaftsweise“ Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und gehört außerdem dem Nationalen Wasserstoffrat der Bundesregierung an. Sie verfügt über keine vergleichbaren Mitgliedschaften in inländischen oder ausländischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen.

Mit Simone Menne soll eine erfahrene Managerin in den Aufsichtsrat von Siemens Energy einziehen. Die Diplom-Kauffrau war Finanzvorständin u.a. bei der Lufthansa AG sowie Mitglied der Geschäftsführung bei der Boehringer Ingelheim International GmbH. Seit 2021 ist sie Präsidentin des Executive Committee der American Chamber of Commerce in Deutschland. Die 63-jährige Expertin für Finanzen, Rechnungslegung und Controlling verfügt bereits über Aufsichtsratsmandate bei der Deutsche Post AG und der Henkel AG & Co. KGaA sowie über entsprechende Kontrollmandate bei der in Irland börsennotierten Johnson Controls International plc. sowie der in New York ansässigen Russell Reynolds Associates Inc. Simone Menne soll den Platz von Ralf Thomas im Prüfungsausschuss übernehmen.

Sollten die Aktionär*innen den Wahlvorschlägen zustimmen, werden mit Konstituierung des neuen Aufsichtsrats im Anschluss an die Hauptversammlung 60 Prozent der Anteilseigner*innen durch Aufsichtsrätinnen repräsentiert. Der Aufsichtsrat von Siemens Energy besteht dann insgesamt zu 40 Prozent aus weiblichen Mitgliedern. 

Virtuelle Hauptversammlung wird erstmals komplett öffentlich übertragen

Die für den 26. Februar 2024 anberaumte Hauptversammlung wird erneut virtuell stattfinden. Einem entsprechenden Ermächtigungsbeschluss hatte die Hauptversammlung 2023 mit 91,7 Prozent der abgegebenen Stimmen zugestimmt. Redebeiträge und Fragen können live per Video gestellt werden und müssen nicht vorab eingereicht werden. Erstmals werden dabei auch Redebeiträge und Fragen in englischer Sprache zugelassen. Damit soll dem hohen internationalen Anteil des Aktionariats Rechnung getragen werden. Zudem wird die Hauptversammlung erstmals auch Nicht-Aktionär*innen zugänglich gemacht, indem sie inklusive der Generaldebatte frei verfügbar im Internet übertragen wird.

Wichtiger Punkt auf der Agenda der Hauptversammlung ist neben der Wahl der zwei neuen Aufsichtsratsmitglieder die Bestellung von KPMG zum neuen Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2024. Zudem schlägt Siemens Energy der Hauptversammlung vor, die bestehenden Kapitalermächtigungen zu erneuern, nachdem zur Finanzierung der Übernahme der Restanteile an Siemens Gamesa im März 2023 eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrechtsausschluss durchgeführt wurde.

Die Reden des Aufsichtsratsvorsitzenden und des Vorstandsvorsitzenden zur Hauptversammlung 2024 werden spätestens fünf Tage vor der Hauptversammlung im Internet veröffentlicht. Weitere Informationen zur Hauptversammlung können der im Laufe des 21. Dezember 2023 im Bundesanzeiger und auf der Website von Siemens Energy veröffentlichten Einberufung der Hauptversammlung entnommen werden.

Simone Menne

Prof. Dr. Veronika Grimm

Kontakt für Journalist*innen

Tim Proll-Gerwe

Leiter Media Relations

Pressemitteilung herunterladen

Wechsel im Aufsichtsrat von Siemens Energy
22. Dezember 2023
PDF (100 KB)

Siemens Energy gehört zu den weltweit führenden Unternehmen der Energietechnologie. Das Unternehmen arbeitet gemeinsam mit seinen Kunden und Partnern an den Energiesystemen der Zukunft und unterstützt so den Übergang zu einer nachhaltigeren Welt. Mit seinem Portfolio an Produkten, Lösungen und Services deckt Siemens Energy nahezu die gesamte Energiewertschöpfungskette ab – von der Energieerzeugung über die Energieübertragung bis hin zur Speicherung. Zum Portfolio zählen konventionelle und erneuerbare Energietechnik, zum Beispiel Gas- und Dampfturbinen, mit Wasserstoff betriebene Hybridkraftwerke, Generatoren und Transformatoren. Mit der Windkraft-Tochter Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) gehört Siemens Energy zu den Weltmarktführern bei Erneuerbaren Energien. Geschätzt ein Sechstel der weltweiten Stromerzeugung basiert auf Technologien von Siemens Energy. Siemens Energy beschäftigt weltweit rund 96.000 Mitarbeiter*innen in mehr als 90 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2023 einen Umsatz von 31 Milliarden Euro.