Siemens Energy gestaltet mit digitalen Produkten das Internet of Energy

14. April 2021
München

  • Siemens Energy erweitert sein digitales Stromübertragungsportfolio für eine erfolgreiche Energiewende
  • Netzbetreiber können damit schneller die richtigen Entscheidungen treffen, um das Netz effizienter zu betreiben
  • Höchste Cybersicherheits-Standards durch lokale Datenverarbeitung und -speicherung direkt im Umspannwerk 

Die Energiewende fordert die Stromnetze: Wind und Sonne speisen elektrische Energie stark schwankend ein und die Komplexität und Konnektivität unserer Energieinfrastrukturen nimmt weiter zu. Gleichzeitig steigt die Bedeutung der Cybersicherheit, denn immer mehr Komponenten sind digital vernetzt und dadurch potenziell verwundbar. Dies stellt Netzbetreiber vor große Herausforderungen. Für die Energiewende kommt der Digitalisierung von Stromübertragungs-anlagen damit eine entscheidende Rolle zu. Siemens Energy erweitert vor diesem Hintergrund sein Portfolio an Schaltanlagen und Transformatoren um neue digitale Produkte wie die weltweit erste Hochspannungsanlage mit integrierter Edge-Computing-Technologie. Mit diesen innovativen Produkten können Netzbetreiber künftig schneller auf Veränderungen im System reagieren, die richtigen Entscheidungen treffen und die Transparenz, Produktivität und Zuverlässigkeit ihrer Anlagen erhöhen. Die nahtlose Integration der Anlagen in das bestehende Kundennetzwerk erfolgt dabei lokal, sicher und einfach. Auf diese Weise wird gleichzeitig ein hochgradig cybersicheres System gewährleistet. 

„Für eine erfolgreiche Energiewende brauchen wir zukunftsfähige Stromnetze“, sagte Christian Bruch, Vorstandsvorsitzender von Siemens Energy. „Dafür müssen wir die Möglichkeiten, die uns die Digitalisierung eröffnet, voll ausschöpfen. Mit unserem zukunftsweisenden digitalen Stromübertragungsportfolio bieten wir unseren Kunden einen sicheren, einfachen und schnellen Weg, um Daten in relevante Informationen zu wandeln und so eine effiziente Stromübertragung sicherzustellen.“ 

Bei Anlagen mit Edge-Computing-Technologie erfolgt die Datenverarbeitung dezentral auf Produktebene und ohne vorherige Übertragung an die Cloud. Die neuen Edge-Übertragungsprodukte von Siemens Energy bieten die Möglichkeit, Geräte direkt innerhalb des Umspannwerks zu vernetzen – ohne dabei auf die Vorteile von Cloud-Lösungen wie App-basierte Datenanalysen oder ein zentrales Geräte- und Applikationsmanagement verzichten zu müssen.

Pressemitteilung herunterladen

PDF Download
PDF (99 KB)

Siemens Energy gehört zu den weltweit führenden Unternehmen der Energietechnologie. Das Unternehmen arbeitet gemeinsam mit seinen Kunden und Partnern an den Energiesystemen der Zukunft und unterstützt so den Übergang zu einer nachhaltigeren Welt. Mit seinem Portfolio an Produkten, Lösungen und Services deckt Siemens Energy nahezu die gesamte Energiewertschöpfungskette ab – von der Energieerzeugung über die Energieübertragung bis hin zur Speicherung. Zum Portfolio zählen konventionelle und erneuerbare Energietechnik, zum Beispiel Gas- und Dampfturbinen, mit Wasserstoff betriebene Hybridkraftwerke, Generatoren und Transformatoren. Mehr als 50 Prozent des Portfolios sind bereits dekarbonisiert. Durch die Mehrheitsbeteiligung an der börsennotierten Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) gehört Siemens Energy zu den Weltmarktführern bei Erneuerbaren Energien. Geschätzt ein Sechstel der weltweiten Stromerzeugung basiert auf Technologien von Siemens Energy. Siemens Energy beschäftigt weltweit mehr als 90.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 90 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von ca. 27,5 Milliarden Euro.

www.siemens-energy.com.